Mangofarm in Katherine

Mangoes, Mangoes, Mangoes

Mangofarm in KatherineDer kurze Stopp bei der King Producer Mangofarm am vergangenen Samstag hat sich gelohnt. Mit großer Wahrscheinlichkeit sollten wir einen Job beim Mango-Packing bekommen. Jedoch mussten wir uns noch bis Montag gedulden – dann sollten wir Mitchel nochmals anrufen, um eine Zusage zu erhalten. Leider war es in Mataranka nicht ganz so einfach mal eben zu telefonieren. Unsere Virgin Handykarte ging nicht (nur Telstra Netz verfügbar). Das Public-Telefon akzeptierte nur Telefonkarten, die man an diesem Tag bei der Post nicht erwerben konnte… Die weniger nette Dame am „Postschalter“ wollte uns leider auch nicht von ihrem Telefon für zwei Minuten nach Katherine sprechen lassen. Also versuchten wir unser Glück beim Police office, jedoch war dort niemand anzutreffen 🙁 Beim nächsten Versuch ein Telefon in einer Tankstelle zu finden, klappte es auch nicht – dieses war gerade out of order. Endlich fand ich einen netten Herren in einem Imbiss und wir konnten bei der Mangofarm anrufen. Nun sind wir schon seit Montag auf der Farm und arbeiten – recht viel und hart. Schweißgebadet schuften wir im Durchscnitt etwa 9,5 Stunden täglich! Wir sind froh die Mangoes in einer Halle zu verpacken und nicht auf dem Feld zu picken. Insgesamt arbeiten hier etwa 40 Leute, wovon rund die Hälfte Deutsche sind. Heute haben wir frei, weil die Picker nicht so schnell pflücken, wie gepackt wird. Morgen wird wohl der Bestand wieder aufgefüllt sein, so dass wieder fleißig gearbeitet werden kann. Wie lange noch gepackt wird ist noch ungewiss, denn die Ernte in diesem Jahr ist nicht die Beste. Wir werden wohl insgesamt 14 Tage arbeiten. Das sollte dann auch reichen, um im nächsten Monat zu überleben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.