Karinjini Nationalpark

Der Karinjini Nationalpark zog eine lange Anreise mit sich. Von Exmouth fuhren wir 640 Kilometer Richtung Osten ins Landesinnere. Über weite Strecken einfach nur eine Straße, kein Gegenverkehr für etwa 100 Kilometer. In Tom Price angekommen, freuten wir uns über den günstigen Gaspreis an der Tankstelle. Außerdem gab es auch einen Coles Supermarkt, wo wir unsere Trinkwasserreserven noch einmal gut auffüllen konnten. Am nächsten Morgen fuhren wir über die westliche Zufahrt in den Karinjini NP.

Unser erstes Ziel war der Oxer Lookout und die Weano Gorge sowie ein traumhafter Trail durch Wasserlöcher und atemberaubende rostrote Schluchten. Später genossen wir noch die Aussicht auf den Joffre Wasserfall. Auch dieser war nur über den unbefestigten (nicht geteert) Weg des Nationalparks erreichbar. Aber unser Onno stand auch die insgesamt knapp 100 km dirt road unbeschadet und ohne Panne durch. Von der verlorenen Radkappe einmal abgesehen… nun haben wir ehh nur noche eine, die wir bald entsorgen werden.

Am zweiten Tag unseres Ausflug’s in Westaustraliens zweitgrößten Nationalpark (627.442 Hektar), besuchten wir die Dales Gorge und den Circular Pool sowie den Fermpool und die Fortescue Falls. Auch hier betätigten wir uns sportlich und wanderten den einen oder anderen Pfad durch die Schluchten entlang.

Der Ausflug in den Karinjini Nationalpark hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt! Im Fotoalbum haben wir die besten Augenblicke festgehalten.

Ein Gedanke zu „Karinjini Nationalpark

  1. anne

    Michael erweist sich nicht nur als toller Fotograf ,sondern auch als Stuntman um uns bei “ halsbrecherischen Aktionen“ die Landschaft schmackhaft zu machen. Übrigens wenn der Onno auch noch die 4. Radkappe verliert, wird er sich langsam „nackig“ vorkommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.