Archiv der Kategorie: 2006

Barcelona

Sightseeing in Barcelona

BarcelonaGerade wieder aus Griechenland zurück, ging es am nächsten Morgen schon wieder weiter. Am 11. Juli 2006 12:00 Uhr startete der Flieger nach Barcelona. In der City am Place de Katalunya angekommen, suchten wir die Touri-Info auf. Dort buchten wir gleich ein Zimmer ganz in der Nähe. Am Nachmittag spazierten wir die Rambla hinunter zum Hafen. Der nächste Tag stand ganz im Zeichen des Sightseeings. In Barcelona gibt es 3 Routen für Stadtrundfahrten, so kann man alle sehenswerten Locations erreichen. Vom Park Güell, La Sagrada Familia, das olympische Areal von 1992 bis hin zum Hafen kann man alles bestaunen. Nach einem sehr langen und vorallem heißen Tag waren wir am Abend richtig platt. Aber für eine echte spanische Paella auf der Rambla war natürlich noch noch Zeit.

Donnerstag nach dem Frühstück machten wir uns noch auf, um auch die zahlreichen Einkaufspassagen kennen zulernen. Am späten Nachmittag mußten wir leider wieder nach München zurück fliegen.

Brüssel

Sightseeing in Brüssel

BrüsselAm 11. Juni 2006 ging es zum ersten Siehgtseeing-Trip mit dem Condor-Flieger nach Brüssel. Vom Flughafen ging es mit dem Zug in die Stadt. Am Hauptbahnhof angekommen machten wir und auch schon auf den Weg ins Zentrum zur Touristeninformation. Dort buchten wir gleich ein Hotelzimmer und erhielten Auskunft über ein Fahrradverleih. Anschließend liefen wir zum diesem, um uns erstmal etwas fahrbares zu beschaffen. Mit dem velo ging es dann zum Hotel im Norden der Stadt. Dort checkten wir ein und fuhren gleich Richtung Europaparlament, Männekin Pis, Atomium und weitere Sehenswürdigkeiten weiter. Leider konnten wir das Atomium nicht mehr von innen begutachten, da wir 5 Minuten nach „Ladenschluss“ dort eintrafen. Abends ging es zu Fuß durch die engen Gassen. Da auch gerade die Fußball WM begonnen hatte, konnte man in jedem Lokal alle Spiele verfolgen. Am nächsten morgen mußten wir noch unsere Fahräder zurückbringen und eigentlich nur noch zum Flughafen kommen. Klingt ja recht einfach. Vom Hotel zum Fahrradverleih bis zum Hauptbahnhof lief auch alles nach Plan. Jedoch fuhren wir von dort mit dem falschen Zug ab. Nach ca. 10 Minuten Fahrt kam der Schaffner ins Abteil. Da außer uns keine weiteren Fahrgäste im Zug waren, sprach der Schaffner uns gleich an und meinte der Zug fährt nun gleich durch die Waschstraße. Wir waren leicht unsicher, konnten aber noch rechtzeitig aussteigen und mit einem anderen Zug zum Flughafen fahren.