Schlagwort-Archive: Radtour

Einmal um den Gardasee

Einmal um den Gardasee

Einmal um den GardaseeGleich nach der Merano Tour ging es weiter nach… hmm das stand noch nicht genau fest, da ich ja bereits die Tour des zweiten Tages kurzerhand mit dem ersten Tag kombiniert hatte. Also überlegte ich mir während des Abendessens in Bolzano eine neue Tour. So richtig Lust nochmal nen Berg hoch zufahren, hatte ich gerade nicht. Wie der Zufall es wollte, fokusierten meine Augen den tollen Lago di Garda. Aber welche Tour sollte ich dort fahren? Mein Bauch sagte mir… mensch, da mußt du herumfahren! Gleich nach dem Essen fuhr ich mit dem Auto weiter nach Riva del Garda. Spontan, wie ich bin, habe ich doch gleich im Auto übernachtet. Ich war hundemüde und wollte einfach nur noch schlafen. Für eine Nacht ist das ausreichend, auch wenn es nur 12°C warm war. Den Wecker stellte ich mir auf 9 Uhr, aber da ich nicht den besten Schlaf hatte, war ich schon 7:40 Uhr wach. Nach einem gemütlichen Frühstück an der Heckklappe präparierte ich mich für die Tour. Laut meinen Berechnungen, anhand des Strassenatlas, war die Runde um den See ca. 120 km – vielleicht etwas mehr. Von Riva ging es rüber nach Torbole, weiter nach Malcesine bis runter nach Lazise. Nun war ich schon 2 h gefahren (50 km) – also ein ganz guter Schnitt mit dem MTB. Nach 20 minütiger Pause brach ich wieder auf. Nach kurzer Fahrt erreichte ich Peschiera und später Sirmione. Nun hatte ich 70 km weg und nahm an, schon etwa 70% der Strecke gefahren zu sein. Aber als ich plötzlich das Wasser nicht nur rechterhand, sondern auch auf der linken Seite sah, war ich etwas stutzig geworden. Auf einer Übersichtskarte an einem Bootsverleih sah ich, dass Sirmione eine kleine Halbinsel ist und ich wohl wieder zurück muss. Aber es war alles halb so tragisch – ca. 7 km zusätzlich und ein schönes Panoramabild waren das Ergebnis.

Canyon Nerve XC 9Danach ging es bei starkem Gegenwind an der Westküste wieder Richtung Norden. Kurz vor Salo war auch Riva erstmals auf den Wegweisern mit der km Angabe 56 zu lesen. Das war schonmal beruhigend, dass es nicht mehr km waren. Denn nachdem ich die Ortschaft Salo hinter mir ließ, machte mir der Wind entgültig schwer zu schaffen. Teilweise ging es bergab und und ich mußte richtig reintreten um gerade mal 16 km/h zu fahren!! So langsam aber sicher verließen mich die Kräfte. Auf den letzten 30 Kilometern machte ich zwei zehnminütige Pausen, ehe ich endlich nach 151 km das Ortseingangsschild Riva passierte – man war ich froh, es geschafft zu haben! Nach 8:17 h Gesamtzeit, davon 6:41 h Fahrzeit! war ich so richtig platt, aber nun kann ich sagen, ich bin schonmal mit dem Fahrrad um den Gardasee gefahren – kann ja nicht jeder von sich behaupten 😉