Schlagwort-Archive: Sightseeing

Sightseeing in Riga

Endlich ist es wieder soweit. Nach langer „Pause“ bereisten wir wieder eine europäische Hauptstadt. Diesmal hieß das Ziel Riga. Riga ist die lettische Hauptstadt und mit etwa 700.000 Einwohnern zugleich die größte Stadt in den baltischen Staaten. Von München nach Riga fliegt man ungefähr zwei Stunden. Dort angekommen empfiehlt sich der 22er Bus in die Stadt. Anschließend begann die Erkundungstour zu Fuß durch die Altstadt.

Zunächst schländerten wir über einen Markt, wo man frisches Obst, Gemüse, Fisch und noch viel mehr kaufen konnte. Danach ging es durch Parkanlagen, über Plätze und durch sämtliche Straßen der Altstadt. Außerdem auch über eine Brücke hinüber zum Westufer der Düna, von wo man einen herrlichen Blick auf die Altstadt hat!

Nun war es Zeit eine zentrale Unterkunft zu finden, von der wir den Bus zum Flughafen am nächsten Morgen (5:50 Uhr) möglichst schnell erreichen konnten. Wie fast in jeder Stadt findet man mit Hilfe der Touristen Info eine passende Unterkunft. Direkt am Domplatz gelegen konnten wir keinen besseren Platz finden! Nachdem wir den ganzen Tag schon fleißig unterwegs waren, war der Hunger am Abend entsprechend groß. In einer tollen Pizzaria gab es die Belohnung – der Hunger und der Appetit waren so groß, dass ich gleich zwei 30er Pizzen verputzte!

Hier geht’s zu den Foto’s aus Riga.

Macau

Sightseeing in Macau

MacauMacauHeute ging es für einen Tag nach Macau. Den kleinen Staat erreicht man von Hongkong mit einem Schnellboot in 1 Stunde.

Macau war eine portugiesische Kolonie und ist nun selbständig. Neben einer schönen alten Innenstadt zieht Macau allerdings auch zahlreiche Besucher wegen den vielen Casino’s an. Namhafte Häuser, wie MGM Grand oder Wynn, haben sich hier niedergelassen und bieten etwas Unvergessliches! Gespielt habe ich natürlich auch… 😉

 

MacauMacau

 

 

 

Seoul

Sigtseeing in Seoul – Teil 2

SeoulWow, genau so begann der Tag… wow es ist schon 11 Uhr! Noch nicht ganz ausgeschlafen stürzten wir uns in den Tag. Mit der Metro fuhren wir nach Downton Ost, von wo unsere Stadtbesichtigung begann. Nachdem wir zum Mittag mal etwas Richtiges gegessen haben (Pizza bei Pizza Hut), waren unsere koreanischen Won fast aufgebraucht. Da wir uns mitten im Stadtzentrum, umgeben von lauter Großbanken befanden, sollte dies kein Problem darstellen… hehehe – dachte der dumme Europäer! Bei drei verschiedenen Banken gab uns der Automat nur eine Fehlermeldung anstatt Bargeld aus! Leider haben die Koreaner an Samstagen auch einen freien Banktag. Somit waren wir mit unseren 1.000 Won in der Tasche (ca. 60 Cent!) etwas aufgeschmissen. Ja was nun?! Da uns keiner weiterhelfen konnte, sind wir einfach in das Grand Plaza Hotel gegangen und haben uns an deren Rezeption Auskunft geben lassen. Sogar in recht gutem English – die meißten Leute verstehen’s nämlich nicht. Die nette Dame teilte uns mit, dass es am Wochenende mit ausländischen Karten nicht möglich ist, Geld abzuheben. Auch nicht mit einer VISA Karte! Aber Sie nannte uns noch eine Bank, wo wir unser Glück nocheinmal versuchen sollten. Natürlich bekamen wir auch dort kein Geld 🙁 Voll genervt navigierte ich durch das Menü am Automaten und probierte einfach mal aus, dem Automaten eine inländische Karte vorzutäuschen. Da schau her…es funktionierte! Fröhlich konnte die Tour fortgesetzt werden. Anschließend ging es noch zu Fuß auf die Aussichtsplattform des Seoul Towers. Unzählige Treppen und steile Straßen mussten hier hinauf „gewandert“ werden! Dafür hat sich der Ausblick um so mehr gelohnt.

SeoulAbends musste es natürlich noch einmal ein Nationalgericht sein. Ich frage mich nur, wie die Koreaner das essen können… Chicken klingt ja auf der Speisekarte ganz in Ordnung. Aber dazu ißt man hier eine Art Glasnudeln, die eher nach Gummi schmecken! Ach ja, scharf wie sau war’s auch. Morgen wird es sicher wieder Pizza oder uns Bekanntes geben.