Schlagwort-Archive: Sydney

Sydney

Ankunft in Sydney

SydneyGestern bin ich gegen halb 9 Ortszeit in Sydney gelandet. Nach zahlreichen Sicherheitschecks fuhr ich direkt in die Stadt, um Nicole zu treffen. Es war super, sich nach knapp 2 Jahren wieder zu sehen. Anschließend kaufte ich mir eine australische SIM-Karte um erreichbar zu sein und vor allem auch online sein kann 😉
Danach traf ich Daniel, ein Freund aus München, zum Mittagessen. Anschließend genoss ich den Ausblick auf die Harbour Bridge und das Sydney Opera House. Heute geht es nach Coogee, von wo wir nach Bondi laufen werden, und immer mal wieder ins Wasser springen können 😉

New Year's Eve in Sydney

New Year’s Eve in Sydney

New Year's Eve in SydneyHappy New Year!

Mit einem super Blick auf das Feuerwerksspektakel in Sydney sind wir gesund ins neue Jahr gerutscht. Zugleich war diese Party unser Abschied von DownUnder, denn morgen fliegen wir nach Neuseeland. Wir hatten hier eine fantastische Zeit und danken allen für eure Unterstützung!

Ganz liebe Grüße aus Sydney

Sydney Marathon - im Ziel

Sydney Marathon – 3:19:48h

Sydney Marathon - vor dem StartEs ist vollbracht! Meinen ersten Marathon wollte ich ausgerechnet in Down Under laufen. In Sydney! Der Tag begann mit dem Weckerklingeln um 5:00 Uhr. Ein kleines Energy Frühstück reingeschoben und auf gings zum Bus. 6:14 Uhr sollte der Bus fahren. Trotz umfangreicher Auskünfte am Vorabend (Internet und Service-Hotline), war die Haltestelle am Morgen gesperrt. Nun mussten wir (Madlen, Nicole & Christian und natürlich ich) zur ca 400m entfernten Bushaltestelle sprinten, um eine andere Linie zu bekommen. Leider verpassten wir diesen Bus um 2 Minuten. Mit dem Taxi konnte man auch nicht in die Stadt fahren, da bereits jegliche Straßen gesperrt waren! Was nun?! Schnell reagierten unsere beiden Sydney’er mit dem Plan B. Mit Bus und Zug fuhren wir in Richtung Harbour Bridge, wo auch der Start erfolgte. Just in time zum Start waren wir dort angekommen. Gerade mal 3 Minuten nach unserer Ankunft waren es noch bis zum Start! Zum Glück plante ich den Start des Marathons aus der „Kalten“.

Sydney Marathon - bei KM 27So ziemlich als letzter Läufer überquerte ich die Startlinie und begann den Lauf. Ich fand sofort einen sehr guten Rhythmus und ein gutes Tempo. Die ersten beiden Kilometer liefen wir über die Harbour Bridge – what a great feeling! Achja… Start war 7:15 Uhr! Ich lief Kilometer für Kilometer konzentriert, konstant und mit Spass. Ich war mit ca 4:05 min pro Kilometer ganz gut dabei. Nach ca. 15 km habe ich das Tempo leicht rausgenommen. Nur noch etwa 4:15 min/km. Die halbe Distanz absolvierte ich in 1:25:59 h. Eine ganz respektable Leistung bis dahin! Jedoch spürte ich, dass ich noch etwas langsamer laufen sollte. Denn aus Vorsichtsmaßnahme (schließlich ist es ja der erste Marathon) wollte ich Kräfte sparen. Wie von jetzt auf gleich bei ca Kilometer 22 hatte ich keine Kräfte mehr in den Beinen. Ich drosselte das Tempo auf 5:00 min/km. Nun begann der Kampf. Und es waren noch 20 lange Kilometer zu laufen! Bei Kilometer 28 (knapp 2 h) musste ich mich erstmals kurz dehnen. Es ging nichts mehr. Aber von Aufgeben keine Spur – das kam nicht in Frage. Schließlich quälte ich mich schon fast bis KM 34. Ich nahm ab sofort bei jeder Verpflegungstation Zucker und Wasser zu mir, um mich zu pushen und neue Energy zu haben. Da es mit dem Traum, unter 3 Stunden zu laufen, längst vorbei war, hatte ich nun die 3:15 h im Visier. Jedoch verlor ich mit zunehmender Streckenlänge zuviel Zeit! Auch die 3:20 h schienen schon in Gefahr zu sein.

Sydney Marathon - im ZielBei KM 37 wirkten nun endlich die Powergels und ich erhielt einen enormen Energieschub. Es waren noch 5 Kilometer… Dann nur noch 4 Kilometer (3:01 h). Ich hatte nun soviel Selbstbewusstsein und Stärke in mir, dass ich losmarschierte. Ich konnte wieder 4:00 min/km laufen. Leider hielt ich das Tempo nur etwa 1,5 Kilomter. Nun war wohl das Powergel aufgebraucht. Ich lief in etwa 4:45 min/km bis zum Ziel. Am Ende war es genau diese eine Minute (zwischen KM 38 und 39), die ich schneller lief, um unter 3:20 h ins Ziel zu laufen. Ich war und bin so happy, meinen ersten Marathon hinter mir zu haben! Ob und wann ich nochmal einen Marathon laufen werde, lasse ich an dieser Stelle erstmal offen 😉

Bereits Morgen fahren wir weiter nach Canberra. Obwohl es die autralische Hauptstadt ist, sagt man, es sei eine kleinere und ruhige Stadt. Wir lassen uns mal überraschen…